Frühförderung

Frühberatung und Frühförderung wendet sich an Eltern oder andere Bezugspersonen, die sich Sorgen um die Entwicklung des Kindes machen oder denen von Fachleuten Frühförderung empfohlen worden ist.

 

Sie dient als frühe Hilfe für Kinder vom Säuglingsalter bis zur Einschulung mit Verzögerungen in der Entwicklung wie auch für Kinder mit Beeinträchtigungen.

Die heilpädagogische Frühförderung orientiert sich am Entwicklungsstand des Kindes, knüpft mit ihren Spiel-und Situationsgestaltungen an bestehende Fähigkeiten und Möglichkeiten des Kindes an und entwickelt zusammen mit dem Kind und dessen Familie neue Handlungs-und Erfahrungsräume.

 

Zur familienorientierten Arbeit gehört die Einbeziehung der Eltern sowie die Beratung in allen Bereichen, die ihr Kind betreffen.

 

Die Frühförderung kann zu Hause in der gewohnten Umgebung des Kindes, in der Frühförderstelle oder nach Absprache im Kindergarten stattfinden.

 

Angebote der Frühförderung

  • Beratung (pädagogisch/psychologisch)

  • Entwicklungsdiagnostik

  • Einzelförderung

  • Kleingruppenförderung

  • Psychomotorik

  • Einzelintegration in Krippe oder Kindergarten

 

Finanzierung

 

Mit der Feststellung des Hilfebedarfes entstehen für die Eltern keine Kosten.

Die Abrechnung erfolgt direkt mit dem regionalen Kostenträger , dem zuständigen Landkreis.